What goes up…

…must come down. In diesem Fall meine Laune. SpOn schreibt heute morgen:

Roland Koch hat in der Hessen-Wahl dramatisch verloren. Und das ist gut so. Die Anti-Ausländer-Nummer zieht offenbar nicht mehr – und darauf können wir endlich mal richtig stolz sein.

Das kann man so wohl nur voll und ganz unterschreiben. Die Genugtuung, dass der Unsympath Koch mit seinem Wahlkampf im NPD-Style mal richtig vor die Wand gefahren ist, hielt aber leider nicht lange an.

Dazu reichte eine Meldung bei Heise über den Einsatz der umstrittenen Wahlcomputer. Ich habe ja wirklich was für Computer über, keine Frage, aber für eins sind die Dinger einfach nicht geeignet: transparente, nachvollziehbare Wahlen durchzuführen. Dass das erst recht nicht funktionieren kann, wenn die Dinger in der Nacht vor der Wahl bei Lokalpolitikern (!) gelagert werden, sollte doch eigentlich wirklich jedem einleuchten, oder?

So sehr mir das Ergebnis in Hessen gefällt (auch wenn die Koch-Combo leider am Ende doch noch stärkste Partei geworden ist): ich hoffe wirklich, dass diese ganzen Pannen dazu führen, dass die Wahl wiederholt werden muss. Damit hätte sich dieser Wahlcomputer-Quatsch dann hoffentlich in Deutschland ein für alle Mal erledigt.

Keine Kommentare.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.