Vitaminwasser

Bislang fand ich Wasser mit irgendwelchen fancy Zusatzfeatures – zum Beispiel mit extra Sauerstoff – ziemlichen Blödsinn. Ob dieses gepimpte Wasser tatsächlich irgendeinen Effekt hat, oder nicht, sei hier mal dahin gestellt (ganz interessante Diskussion dazu gibt’s übrigens hier). Jetzt hab ich hier drüben aber vitaminwater entdeckt und bin ziemlich begeistert, denn das Zeug schmeckt einfach – dementsprechend ist es mir auch eigentlich egal, ob das nun supergesund ist oder nicht. Eigentlich ist das auch weniger mit Vitaminen versetztes Wasser als schlicht und einfach Saftschorle, die in 15 verschiedenen, funktional benannten Sorten kommt. Essential zum Beispiel steht für Orange und bringt Vitamin C und Calcium (auch das wird natürlich mit angegeben), Endurance schmeckt nach Pfirsich-Mango und bringt Vitamin E und Ribose (wofür ist die gut?).

Jetzt bin ich aber komplett abgedriftet. Das eigentlich bemerkenswerte an dem Zeug sind nämlich die Texte auf den Flaschen. Das fängt bei den Recyclinghinweisen an:

The inside is natural. The outside is plastic.

Recycle.

Oder:

30 may be the new 20, but green is definitely the new black.

Please recycle.

Noch besser sind dann die eigentlichen Produktbeschreibungen:

Ah, orange juice commercials. Funny stuff. Mom cheerfully prepares some huge breakfast while the rest of her family sleeps. Sure, this could happen. But every morning? Please. Maybe if Mom were heavily medicated, in which case, we wouldn’t condone operating a stove or any electrical appliance.

Mein Favorit bislang:

Caution: May result in increased stamina (no, not in that way). Further note: Professional athletes have not endorsed this product. Therefore, excessive use will not lead you to have a desire to be like Mike, Magic or even athletes named Ned.

So, genug Werbung für heute. Ich meld mich dann wieder, wenn ich das Zeug nicht mehr sehen kann.

Keine Kommentare.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.