Serato Pressings

CC-Kontrollplatte von Andy McLeod.CC-Kontrollplatte von Andy McLeod

Das Steuervinyl für das Serato Scratch System ist die auflagenstärkste 12″ seit 14 Jahren. Sagt Serato, klar, glaube ich aber gerne. Dass man nun aber anfängt, das Steuersignal, das auf diese Controller-Vinyls gepresst wird, auf die B-Seiten von ganz normalen, auf der A-Seite mit Musik bepressten Platten zu packen, will mir nicht so ganz in den Kopf.

Wozu soll das gut sein? Wenn man mit Serato auflegt, wird man wohl als eines der wichtigsten Utensilien an die Steuervinyls denken, wenn man seine sieben Sachen für einen DJ-Einsatz zusammenpackt. Also als Notfallersatz ziemlicher Blödsinn, behaupte ich mal. Genausowenig wird sich jemand deswegen das Serato-System kaufen – »wo ich ja eh schon das Steuervinyl hab…«

Dürften also wohl als Marketing-Gag durchgehen, die Serato Pressings. Und es würde mich nicht wundern, wenn die Labels, die ihre Releases dafür hergeben, den einen oder anderen Euro dafür bekommen, ihre B-Seiten als Werbefläche herzugeben. Diplo hat jedenfalls schon zugeschlagen, die erste 12″ mit Steuersignal auf der B-Seite wird auf Mad Decent erscheinen.

Bin ich eigentlich der einzige, der sich bei dem Wort Searto Setato Serato jedes mal vertippt?

[via]

Keine Kommentare.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.