Running

Modeselektor sah ich letzten Sonntag in im Kölner Gloria. Es war anstrengend. Zum einen weil ziemlich lang – eLan und Siriusmo durften jeweils eine Stunde lang Sampler bzw. CD-Player bearbeiten, bevor die Chefs die Bühne betraten. Zum anderen, weil ich mir das ganze irgendwie etwas weniger randalig vorgestellt hatte. Gut fand ich es trotzdem, vor allem das Gesamtpaket inklusive der wirklich tollen Visuals. Wie viel so was ausmacht, merkte man an den bereits erwähnten Aufwärmern, die dann doch etwas verloren, knöpchendrückend und vor sich hin nickend, ihre “Bühnenshow” absolvierten. Tolle Musik, vor allem von eLan, war es dennoch, aber die beiden schienen sich in ihrer Rolle da oben auf der Bühne doch nicht so recht wohl zu fühlen.

Schade an dem Abend war ein wenig, dass der Funke nicht richtig überspringen wollte. Das Publikum schien, passend zum Sonntagabend, eher auf Tatort als auf Techno eingestellt zu sein. Vielleicht ist für die Art von Show das Gloria auch ein wenig zu heimelig. Endgültig gerettet war der Abend dann aber für die meisten wohl, als mit Berlin die Zugabe abgefeuert wurde. Ich würde mir das ganze jedenfalls jederzeit wieder ansehen, vielleicht in einem etwas größeren Rahmen.

Das diese Video oben mein Layout komplett zerschießt, belegt übrigens ein ums andere mal die Notwendigkeit eines neuen Designs. Und dass die Videos von The Avantgarde Diaries sich nicht skalieren lassen.

Keine Kommentare.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.