Powers of Ten

Ich weiß nicht mehr genau, in welcher Klasse es war. Aber als ich in der Schule Powers of Ten das erste mal gesehen habe, war ich extrem beeindruckt. Der Kurzfilm von 1977 zeigt ausgehend von einer Picknickdecke in einem Park, die 1 x 1m groß ist, alle 10 Sekunden einen 10 mal größeren Ausschnitt. Das setzt sich fort ins All bis an die Grenzen dessen, was der damalige Stand der Wissenschaft war. Anschließend geht es im Schnelldurchlauf zurück.

Wieder ausgehend von der Picknickdecke wird nun auf die Hand des “Picknickers” reingezoomt, wieder alle 10 Sekunden um den Faktor 10. Auch hier wird bis an die Grenzen dessen gegangen, was man damals gewusst hat.

Der Film wurde damals im Auftrag von IBM gemacht, von niemand geringerem als den Architekten und Designern Charles und Ray Eames. Wer ihn noch nicht kennt, kann ihn jetzt bei YouTube ansehen (halblegal, schätze ich – und die Qualität ist halt, naja, YouTube halt).

Keine Kommentare.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.