Musik, die gut aussieht (1)

Vinyl ist nicht nur toll, weil es diesen wohlig-warmen Sound transportiert und beim Auflegen sehr direkt zu handlen ist. Schallplatten geben auch eine für heutige Tonträgerverhältnisse riesige Coverfläche her. Musik, die gut aussieht wird sich daher in loser Folge mit dem schönen Thema Plattencover beschäftigen. Nicht ganz so ambitioniert wie bei Sleevage, dafür mit persönlicher Note – es wird sich ausschließlich um Plattencover drehen, die auch in meinem Regal stehen.

Den Anfang macht gleich mal eine (erst kürzlich erstandene) Ausnahme, in doppelter Hinsicht. Erstens ist eine 10″ – ein völlig unterschätzes Format, wenn man mich fragt. Und zweitens eine ist es eine Dubstep-Platte – ein Genre, dass ich zwar sehr schätze, das aber trotzdem in meinem Plattenschrank sehr rar ist. Es handelt sich um Pattie Blingh And The Akebulan 5 mit Brother im 2562 Remix (reinhören). Georgia Anne Muldrow veröffentlicht den Output dieses Nebenprojekts bei Ramp Recordings, die offensichtlich ein Herz für schöne Plattencover (und ausgefallene Websites) haben. Zum Mitschreiben noch die harten Fakten:

Artist: Pattie Blingh And The Akebulan 5
Release: Brother: The Point / To: Re (Remixes)
Label: Ramp Recordings
Catalog#: RAMP012
Format: Vinyl, 10″
Country: UK
Released: 25 Feb 2008

4 Kommentare

  1. malte

    finde ich eine schöne idee, diese serie. vor allem, weil in deinem plattenschrank sicher eine menge (zumindest von mir) ungehörtes und ungesehenes steht. interessant wäre für mich nur noch: wer hat’s gestaltet.

  2. Carsten

    Die Gestalter dazu zu packen gehört eigentlich auch zum Plan. Diesmal hab ich allerdings leider nicht rausgefunden, wer dafür verantwortlich ist. Muss ein talentierter Labelpraktikant gewesen sein.

  3. Malte

    harr, ja, das mag sein. bin gespannt auf neues. ich habe heute übrigens auch eine sehr schön gestaltete platte bekommen, nämlich diese hier.

  4. Musik, die gut aussieht (3) - flashfonic.de

    […] Beim ersten mal ging es um eine einzelne 10″, beim zweiten mal um die gesammelten Plattencover einer Band – in Teil drei unserer kleinen Serie nehmen wir uns mal das Erscheinungsbild ein kompletten Labels vor. […]

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.