Killerargumente


CC-Strom von Tamaphi.

100 Tonnen Uran lagern im Atomlager Asse II. Das Lager in der Nähe von Wolfenbüttel gibt es seit 1965, seit ungefähr 20 Jahren dringt Salzlauge in den Schacht ein und hat nach und nach dazu geführt, dass die gesamte Konstruktion nun vom Einsturz gefährdet ist. Die niedersächsische Region wartet also nur darauf, wann denn wohl das Grundwasser mit strahlender Suppe verseucht sein wird. Die Halbwertszeit von Uran beträgt 704 Millionen Jahre. Man hat es nicht mal ein Vierteljahrhundert lang geschafft, auf den Atommüll in Asse II aufzupassen. So viel zur Mär von der sicheren Atomenergie.

Zur Zeit werden verschiedene Möglichkeiten geprüft, den Einsturz zu verhindern. Dabei dürfte der einzig realistische Weg sein, die Schächte abzustützen und den Atommüll nach und nach herauszuholen, um ihn in andere Lager zu transportieren. Diese Aktion wird um die 40 Jahre dauern, die Kosten werden auf 2 Milliarden Euro geschätzt. So viel zur Mär von der kostengünstigen Atomenergie.

Man kann fast froh sein, dass so etwas gerade jetzt passiert, wo Atomenergie wieder in Mode zu kommen scheint. Vielleicht bringt das den ein oder anderen dazu, nicht auf die Märchen der Atomindustrie hereinzufallen.

Steckt die Forschungsgelder in die Weiterentwicklung regenerativer Energien, energieeffizienterer Autos und Häuser. Aber bitte nicht in eine Zeitbombe, die dafür sorgen wird, dass ganze Landstriche wegen Verstrahlung unbewohnbar werden. Die künftigen Generationen bekommen schon genug Altlasten von uns mit.

4 Kommentare

  1. el-flojo

    Amen. Ich kriege auch das kalte Kotzen, wenn ich sie alle wieder vom ach so tollen und klimafreundlichen Atomstrom faseln höre.
    Meine sehr kleinen Brötchen verdiene ich mir indem ich für einen Konzern aus Essen Kundenanfragen beantworte. Und seit der CEO vor kurzem en passant erwähnte, das man ja auch nen reinen Atomtarif anbieten könne, der billiger als die anderen Tarife sei, kriegen wir ständig Anfragen dazu. Tenor: Endlich zeigt jemand den Ökofuzzis, wo’s langgeht.
    Am liebsten würde ich jeden einzelnen besuchen, ihn einpacken und in Asse schwimmen schicken.
    Die Griechen hatten schon früh einen Begriff für die Geisteshaltung dieser Menschen: die Hybris.
    Und die wird in der Regel auch bestraft.

  2. el-flojo

    Und ganz aktuell:
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,564704,00.html

  3. Carsten

    Und dann wieder sowas:

    Die staatliche Aufsicht sieht kein großes Risiko – doch Anwohner dürfen kein Wasser mehr entnehmen, Fischen wurde verboten.

    Klingt ja sehr vertrauenswürdig.

  4. flashfonic.de

    […] Nachtrag: Atomenergie ist nicht nur sicher, sie ist natürlich auch […]

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.