fyal central

fyal centralDa musste doch gestern erst Besuch aus dem fernen Rheinland kommen, damit ich mal mitkriege, dass ein neues Café in der Stadt aufgemacht hat. Das fyal central versteckt sich am kleinen Fußgängerweg zwischen der Post am Domplatz und der Rothenburg (Geisbergweg heißt das da – wieder was gelernt). Dort gibt’s jetzt täglich ab 10 Uhr bis irgendwann abends was zum trinken (unter anderem feinen Roestbarkaffee, um mal wieder auf das Lieblingsthema der MS-Blogs zurückzukommen) und zum essen (das sah gestern hauptsächlich nach kleinen Snacks aus). Dazu Musik und Kunst – aktuell ziemlich abgefahren, was die Kunst angeht, aber das sollte man sich selbst ansehen. Ansonsten sitzt man drinnen wie draußen auf rustikalem Holzmobiliar, der Innenraum gefällt mir persönlich sehr gut mit seinem abgerockten Ambiente. Ob das DJ-Pult in der Ecke auf geplante Tanzveranstaltungen hindeutet, habe ich noch nicht herausgefunden. Vielleicht noch erwähnenswert: Ich habe, glaube ich, noch nie in einem Café eine Badewanne auf dem Herrenklo gesehen. Für die Damen gibt’s eine Dusche, habe ich mir sagen lassen.

Bleibt noch die Frage nach dem Namen – keine Ahnung, was der bedeuten soll. Vielleicht “For You All”? Alternativvorschläge?

8 Kommentare

  1. subcess

    also fyal bedeutet irgendwas mit fuck, you, art und L (??) kein plan, ich mach mich aber gern nochmal schlau. der laden wird nämlich unter anderem von tommi geschmissen, der auch die against bling bling partys veranstaltet. somit ist das dj-pult nicht ohne grund da ;-) es soll an wochenende(n) auch mal wer auflegen… ausserdem ist ein dj-meeting geplant, da melde ich mich bei dir/euch auch noch mal… und ich muss da jetzt auch mal unbedingt hin!

  2. Malte

    auf jeden fall eine sehr webzweinulliges logotype. ob sich das jetzt auch offline durchsetzt? ;)

  3. Carsten

    @Sub: Auflegen immer gerne, wenn’s was gibt, sag Bescheid.

    @Malte: Wenn ich demnächst irgendwo beta an einem Produkt im Supermarktregal sehe, fang ich an, mir Sorgen zu machen.

  4. Malte

    Carsten: das gibt es schon. Ich freute mich ausgiebig darüber. ;)

  5. Carsten

    Ach ja. Die Geschichte mit den Chips – haben die eigentlich geschmeckt? Und ist die finale Version mittlerweile raus?

  6. Malte

    das weiß niemand so genau – mir war der spaß damals dann doch ein wenig zu teuer. ich glaube, das beta-konzept setzt sich in der lebensmittelproduktentwicklung einfach nicht durch.

  7. Hornsleth

    Moin!

    Also FYAL steht für “Fuck You Art Lovers” und ist das Motto des Künstlers Hornsleth, von dem die ausgestellten Kunstwerke im FYAL stammen.

    Beste Grüße!

  8. Carsten

    Und wieder was gelernt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.