Erbkleptokratie, Hirnimplosionen und Teragagaheit →

Die Welt hatte in der Ausgabe vom Samstag ein Interview mit Marusha, das man mittlerweile auch online nachlesen kann. Und was die Plattendreherin da so von sich gibt, spornt Sascha Lobo zu Höchstleistungen an. Während man einerseits aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr herauskommt angesichts der hanebüchenen Äußerungen der geborenen Marion Gleiß, krümmt man sich vor lachen bei Wortschöpfungen wie Erbkleptokratie, Hirnimplosionen und Teragagaheit. Denn:

Monty Pythons tödlichster Witz der Welt wurde als Techno-DJane wiedergeboren.

Frisur hin oder her, für solche Artikel muss man Sascha Lobo einfach lieben.

Keine Kommentare.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.