Der letzte macht das Licht aus

Rewe

Ein Stück Hansaviertel ist Geschichte. Der Rewe am Ring schließt heute endgültig seine Pforten – irgendwie ein trauriger Tag. Davon abgesehen, dass ich es jetzt weiter zum Einkaufen habe, hatte man den schangeligen Laden ja schon irgendwie lieb gewonnen. Damit folgt der Hansaviertelsupermarkt dem allgemeinen Trend und fällt (wie alle anderen coolen, weil heruntergekommenen Gebäude am Hafen) der Abrissbirne zum Opfer, um Platz für einen charakterlosen, kalten Neubau zu machen.

Vielleicht wird es langsam doch Zeit, mal wieder den Stadtteil zu wechseln. Vielleicht wird Kinderhaus ja demnächst hip?

7 Kommentare

  1. el-flojo

    Scheiße. Ist da jetzt schon alles dicht? Wollte eigentlich auch gleich nochmal ein letztes Mal hin und vielleicht ein Bierchen mit den Leuten trinken.
    Generell hast du völlig recht. Ich komm mit diesem “wir müssen alles neu machen, damit wir hip und cool sind” auch überhaupt nicht klar. Deswegen wohn ich nicht hier. Ich bin hier wegen der unheimlich liebens- und lebenswerten Schrömmeligkeit.

  2. Malte

    oh ja, darüber wurden im kriesseschen haushalt auch schon viele tränen vergossen. hoffentlich bleibt uns der rewe an der wolbecker noch ein bisschen erhalten!

  3. thomas

    hallo carsten,
    schönes statement zum hafen-trend, ich unterschreibe.
    habe heute noch mit einem bekannten über die osmohallen geredet. dort werden dann ja bald ein paar lustige münster-yuppies im neuen stylischen deilmann-haus wohnen…

  4. Markus

    Der Laden an der Wolbecker ist eh besser ;-) und heute auch voller… :-| Jetzt ist nix mehr mit “mal eben” rüberlaufen… Guten Rutsch!

  5. Lb

    Und im Rewe an der Wolbecker siehts fast genau so aus. Obst, Gemüse, alles weg… :-D

  6. traui

    Das mit den Osmohallen ist das bitterste. Wenn die Fallen, wird unserem Viertel die Seele rausgerissen.

    Vielleicht sollte einer nen Protest Flyer entwerfen a la “Die Osmohallen sind schön” oder “Wenn die Osmohallen fallen, stirbt das 4tel” … oder irgendein besserer Spruch ;.-)

  7. Carsten

    Von der Geschichte mit den Osmohallen hatte ich noch gar nichts gehört. Das war’s dann wohl endgültig mit dem Hafen, fürchte ich. Es können dann wohl Wetten angenommen werden, in welchen Stadtteilen man in den nächsten Jahren schöner wohnt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.