Posts zum Thema ‘Grafikdesign’

The Senior Allstars – What Next?

My first Plattencover! Thomas fragte mich, ich konnte natürlich nicht nein sagen. Auch wenn so was ja immer mit mehr hin und her verbunden ist, als man vorher denkt, ist es natürlich schon ein gutes Gefühl, endlich als Digipak und Vinyl in den Händen zu halten, was man bislang nur auf dem Bildschirm gesehen hat. Die Anlehnung an alte Blue Note Cover ist vermutlich nicht zu übersehen.

Wer The Senior Allstars kennt, erlebt bei What Next? keine riesigen Überraschungen. Was dem Album aber gut getan hat, war die Entscheidung, alle Songs in einem Take aufzunehmen, inklusive Livedubeffekten, und das ganze dann recht schmutzig abzumischen. Macht vor allem auf Anlagen mit einem gewissen Wumms untenrum sehr viel Spaß. Insofern ist das neue TSA Album nicht nur das bestaussehendste ever, sondern auch das, was mir vom Sound mit am besten gefällt.

What Next? erscheint am 5. Oktober bei Skycap Records, neben der Veröffentlichung auf Vinyl und CD natürlich auch digital bei den üblichen Verdächtigen. Reinhören kann man schon mal beim Vertrieb.

Die Record Release Party findet übrigens heute Abend in der hiesigen Metro statt.

Swine flew

swinelrg

Shirt of the day. £15.99 + Shipping.

Twelve

twelve

Man kommt ja zu nichts im Moment, aber für einen kurzen Post über ein Projekt wie Twelve muss Zeit sein. Der Australische Designer Thomas Williams (unbedingt mal durchstöbern!) hat sich dafür den Kalender 2009 vorgeknöpft:

A poster using only black and white will be designed that represents each month of the year 2009. At the end of each month the poster will then become available to purchase online at thomaswilliams.com.au/twelve. Only a very limited run of 12 posters of each will be printed. Each poster will be printed at A1 in size using only black ink on a high quality 200GSM uncoated stock. Each print will be individually numbered and dated.

Auch wenn er nicht auf fingerdickem Papier in A1 ausgedruckt wurde macht sich übrigens der Jahreskalender sehr gut über dem Schreibtisch.

[via]

Monitoring and Visualizing Last.fm

Nils Holland-Cunz und Christopher Adjei haben sich in ihrer Diplomarbeit an der FH Mainz das Thema Monitoring and Visualizing Last.fm vorgeknöpft und der Last.fm-API sehr schicke Infografiken entlockt. Die Fanfluktuation zum Beispiel zeigt sehr anschaulich, wie sich die Fangruppen einzelner Künstler oder Bands in verschiedenen Ländern von Woche zu Woche verändern. Jedem Land wird dabei eine Farbe zugeordnet, genau wie bei der Album-Release Visualisierung. Hier wurden in den Wochen nach Erscheinen eines neuen Albums die jeweiligen 1000 Top-Hörer genommen und Länderweise ausgezählt.

fanfluktuation
Fanfluktuation

album-release
Album-Release

Der Fangruppenvergleich dagegen schaut nicht auf lokale Unterschiede, sondern stellt dar, für welche Musikrichtungen sich z.B. die Fans von Radiohead oder Moby besonders interessieren. Hier steht dann jede Farbe für ein Musikgenre. Dem gleichen Prinzip folgt die Genreballung, allerdings wurden hier Konzerte in die jeweilige Musikrichtung einsortiert und nach Veranstaltungsort auf einer Karte positioniert.

fangruppenvergleich
Fangruppenvergleich

genreballung
Genreballung

Ziemlich beeindruckende Geschichte, Hut ab. Die Abbildungen stammen allesamt aus der Doku zum Projekt, das © liegt also bei den beiden.

[via]

Tycho / ISO50

Scott Hansen ist Tycho, wenn er Musik macht. Und Scott Hansen ist ISO50, wenn er als Grafikdesigner unterwegs ist. Beides macht er ziemlich gut. Seinen warmen, rollenden Tracks haben ihn nach mehreren Releases zuletzt einen Deal mit Ghostly International eingebracht. Die grafischen Arbeiten bilden das optische Pendant zu seiner Musik: komplex, beeindruckend und irgendwie immer auch schön, so doof sich das anhören mag.

Insgesamt also einer dieser Universalkreativen – ziemlich beneidenswert. Ich schiebe das jetzt mal auf seinen Standortvorteil (San Francisco ist bestimmt nicht das schlechteste Pflaster für solche Arbeiten). Mehr optische Eindrücke gibt’s bei Flickr, akustisches bei Virb.

Universalgenie

Marcnesium

Den »älteren« unter euch dürfte Marcnesium noch aus 5 Sterne Deluxe Zeiten bekannt sein, in deren Kreis er damals für die Beats zuständig war. Über einen Eintrag im International Pony Adventsblog bin ich gerade mal wieder auf den Hamburger aufmerksam geworden, der bei mir irgendwie komplett von der Bildfläche verschwunden war. Aber dann auch wieder nicht, wie ich feststellen musste – z.B. zeichnet er u.a. für die Gestalung der Cover des Moonbootique Labels verantwortlich. Klickert man sich durch seine Seite, findet man garantiert irgendwelche Grafikarbeiten oder Fotos, die dem musikbegeisterten Menschen schon mal irgendwo untergekommen sind. Und er scheint trzotzdem noch hier und da Zeit für einen neuen Beat zu finden, den man dann begutachten kann, während man seine Seite absurft.

Usability makes the world work better

World Usability Day

Der World Usability Day ist zwar schon vorbei, aber dieses Plakat fand ich trotzdem einfach großartig. Es gibt übrigens noch drei weitere.

Via Houtlust.

Big in Berlin

Disco 1976

Wieder zurück aus der Hauptstadt. Vier Tage lang jede Menge Leute getroffen, Bars, Plattenläden und Flohmärkte besucht, und dabei für unglaubliche 4 Euro diesen Siebdruck von 1976 erstanden. Nur das Wetter war irgendwie nicht so richtig auf unserer Seite, aber man kann ja nicht alles haben. Und das Leben ist ja sowieso kein Ponyhof.

Orientchinalounge

Morgen (Dienstag, 6.9.05) wird um 18 Uhr die neue Orientchinalounge in der Sonnenstraße 43 eröffnet. Ich habe das Logo für die Lounge entwickelt, die sich in den Räumlichkeiten des alten Orient China Restaurants einnistet. Der Eingang wird übrigens nicht in der Sonnenstraße, sondern auf der Rückseite zum Hörster Parkplatz sein. Um eine vernünftige Website werde ich mich demnächst auch noch kümmern.

Orientchinalounge Logo

Flyer

…übernommen aus meiner alten Seite.

Aegidiifest
Bar Klup
James Bond Party

Funk
Funkadelic Turbo
For Klup Lovers Only
Tokyo Klup Nite