Posts zum Thema ‘Freebies’

Strange Case

cover-mix_robot-koch-vs-benski-dj_strange-case

Robot Koch hat zusammen mit Benski DJ, unserem Mann in Berlin, einen Mix für den französischen Blog Jeckyll & Hyde aufgenommen. Jede Menge bassgetriebener Elektrohop, gegen Ende auch hier und da mit ordentlichem Dubstep-Einschlag. Tracklist bei J&H, Download über das Medienfeuer, reinhören direkt hier:

Permanent Vacation 09/09

pv09_300

Toller Mix von Benjamin Fröhlich und Tom Bioly, Chefs der Münchner Plattenschmiede Permanent Vacation. Ähnlich wie der Katalog des Labels mit dem besten Namen (ever!) schlingern die beiden hier durch Disko und House, dass es eine wahre Freude ist. Dieser herrlich euphorische Entwurf zeigt wunderbar, dass man auch noch irgendwie deep sein kann, ohne Platten mit zwei Akkorden und House-is-a-Feeling-Blah-Blah aufzulegen. Und mit Heart’s A Mess hat man ja bei mir sowieso schon gewonnen.

Robot Koch – 101

robot_koch_101

Robert »Robot« Koch of Jahcoozi and The Tape Fame verschenkt zwei wunderbare Instrumentaltracks auf dem UK Netlabel Planet Terror Records. Download im Robotspace Blog.

[via]

Living Inside The Speaker

Nicht mehr ganz taufrisch, trotzdem absolut lohnenswert: Eine Doku über Bristols Dubstep-Szene, die hauptsächlich aus Interviews mit den Aktivisten der lokalen Szene besteht, allen voran natürlich DJ Pinch. Die Macher haben ihr Werk vor einer Weile ins Netz entlassen, den kompletten Download gibt’s hier.

DJ Gorky @ Amp

bonde
Bonde Do Role in Aktion. CC-Photo von Turquoise Boy.

DJ Gorky? DJ Gorky! Der Kopf hinter Bonde Do Role spielt heute Abend im Amp, wie ich gerade aus dem Fiebernewsletter erfahre. Die Umstände, unter denen es einen der Vorreiter der Baile Funk Bewegung in unseren kleinen Indieschuppen verschlägt, finde ich dabei schon irgendwie komisch. Die Party unter dem Titel Auf Krawall gebürstet wird nämlich von StudiVZ organisiert (wer da drin ist, findet anscheinend hier Infos zu der Party). Aber da der ganze Spaß keinen Eintritt kostet und Gorky wohl sonst kaum den Weg nach Münster gefunden hätte, würde ich mal sagen: einem geschenkten Gaul guckt man nicht ins Maul. Außerdem muss StudiVZ ja auch für irgendwas gut sein ;)

Auf dem kleinen Floor testet Eavo seine neue Disco 2000 Party an: »Kleine Zeitreise in die Indiedisco, als 2000 noch Zukunft war!«

Par Avion

par-avion-cover

Eike von thelastbeat.com war so nett, mich für die 6. Ausgabe der Beatcast-Serie an den Mixer zu lassen. Hat etwas gedauert, bis ich dazu gekommen bin, aber mit dem Ergebnis bin ich dafür sehr zufrieden. Unten im Soundcloud-Player kann man schon mal rein hören, Download und Playlist gibt’s bei

→ thelastbeat.com: Beatcast #6: Flashfonic – Par Avion

Move D live in Philly 03/08

move-d
CC Move D von Passetti

Live-/DJ-Sets aus dem Netz haben bei mir leider oft eine ziemlich kurze Halbwertszeit. Ein-, zweimal angehört, dann gibt es meist schon wieder irgendwas neues spannendes, dem man sich zuwendet. Persönliche Klassiker, die man immer wieder anwirft, sind dementsprechend rar. Um ein solches seltenes Exemplar handelt es sich bei diesem Liveset von Move D, das im März vergangenen Jahres in Philadelphia aufgenommen wurde. Ein 90minütige Demonstration dessen, wofür David Moufang so geschätzt wird:

Download

Ill-ec-tro-nic Dubtec Mix

thedubtecmix

Drüben bei Ill-ec-tro-nic haben sie einen feinen Mix zusammengeschraubt aus allem, was ordentlich wobbelt und das Tapedelay bis zum Anschlag aufdreht:

01 | Andy Stott – Massacre
02 | Substance – Relish (Shed Remix)
03 | MLZ – M-Brane
04 | Pan-Pot – Crank
05 | Substance & Vainqueur – Libration
06 | Rhythm & Sound – Dem Never Know (Sleeparchive Remix)
07 | Appleblim & Peverelist – Circling
08 | Martyn – Vancouver
09 | The Village Orchestra – Afanc (2562 Remix)
10 | Peverelist – Junktion
11 | 2562 – Techno Dread
12 | Martyn – Suburbia
13 | TRG – Broken Heart (Martyn’s DCM Remix)
14 | Zomby – Spliff Dub (Rustie Remix)
15 | Skream – 2D
16 | Moderat feat. Paul St Hilaire – Let Your Love Grow

» Direkter Download

Twelve

twelve

Man kommt ja zu nichts im Moment, aber für einen kurzen Post über ein Projekt wie Twelve muss Zeit sein. Der Australische Designer Thomas Williams (unbedingt mal durchstöbern!) hat sich dafür den Kalender 2009 vorgeknöpft:

A poster using only black and white will be designed that represents each month of the year 2009. At the end of each month the poster will then become available to purchase online at thomaswilliams.com.au/twelve. Only a very limited run of 12 posters of each will be printed. Each poster will be printed at A1 in size using only black ink on a high quality 200GSM uncoated stock. Each print will be individually numbered and dated.

Auch wenn er nicht auf fingerdickem Papier in A1 ausgedruckt wurde macht sich übrigens der Jahreskalender sehr gut über dem Schreibtisch.

[via]

Prettify

desktop-carstenMein prettifyed Desktop.

Ich hab’s ja gerne schön, und Verzeichnisse mit Wallpapern und Icons gibt es wie Sand am Meer. Das Problem ist ja nun, dass selbst die besseren wie zum Beispiel Interfacelift dermaßen vollgepackt sind, dass man vor lauter mittelmäßigem bis eher schrottigem Zeug (gerne auch dabei: Wallpaper mit leicht bekleideten Damen) schon sehr lange suchen muss, bis man mal was wirklich Schönes findet. Da schafft Prettify Abhilfe. Garrett Murray sammelt auf diesem Tumblog quasi Kosmetiktipps für’s virtuelle Heim. Home Improvement mit Klasse statt Masse, sozusagen.

prettify

[via]