Black Cab Sessions

Das Konzept ist so einfach wie genial: One Song, One Take, One Cab. Für die Black Cab Sessions werden regelmäßig hippe Bands und Solokünstler eingeladen, einen Song auf dem Rücksitz des schwarzen Taxis zum Besten zu geben – natürlich Live und ohne Strom. Die Ergebnisse kann man sich dann als kurze Videos im Netz ansehen.

Von den in den mittlerweile 68 Sessions präsentierten Künstlern kenne ich zwar ehrlich gesagt bestimmt drei viertel nicht, aber einige Namen mit Indie-Fame sind schon dabei, zum Beispiel Calexico, Badly Drawn Boy, Beach House, Cool Kids, Death Cab for Cutie, Futureheads, Killa Keela, The Kooks und (wie sollte es anders sein) Lykke Li:

[via]

Ein Kommentar

  1. # thelastbeat.com » Les Concerts a Emporter

    […] hatte letztens schon einmal die Black Cab Sessions erwähnt, in denen bekannte und unbekanntere Indie- und Folkartists wie Jens Lekman, Lambchop, Lykke Li, […]

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.