14 Uhr am Domplatz

Herrliche Geschichte bei Telepolis über den (mir bislang unbekannten) Münsteraner Aktionskünstler Ruppe Koselleck. Der hat vor einiger Zeit die Kunstfigur Billy Baypack erfunden um sie bei verschiedenen Werbelisten (Payback usw.) einzutragen. Funktionierte natürlich wunderbar, dauernd bekam der imaginäre Billy Werbung in den Briefkasten, und irgendwann schließlich auch Post von der GEZ (die also anscheinend Adressen einkauft – woanders existiert Billy schließlich nicht). Koselleck machte sich den Spaß und zahlte, um dann irgendwann zu versuchen, Billy wieder abzumelden. Wer das mal selbst versucht hat, weiß, dass es fast unmöglich ist, aus den Fängen der Gebühreneinzugszentrale (was für ein Wort) zu entkommen. Frei erfundenen Personen geht es da nicht anders, selbst das Einschicken der abgeknickten Radioantenne akzeptierte die GEZ nicht. Das ist übrigens nur die Kurzversion der Geschichte, im Originalartikel finden sich noch eine Menge weiterer amüsanter Details.

Die Geschichte geht nun in gut einer Stunde auf dem Münsteraner Domplatz weiter, wo Billy Baypack sein Radio öffentlich zerstören will, um sich endlich von der GEZ abmelden zu können. Ich muss sowieso gleich noch in die Stadt (verdammmt…), da werde ich mir das mal anschauen, glaube ich.

[Via]

2 Kommentare

  1. el-flojo

    Na toll.
    Da kenn ich den Bengel schon seit Jahren (alter Mitbewohner eines Freundes und jetzt Mit-Referendar meiner Freundin) und dann seh ich sowas, wenn’s zu spät ist. :-(

  2. Carsten

    Ich war auch nicht da, nach 20 Minuten Karstadt war mein Bedarf an Innenstadt und Gedrängel erstmal wieder gedeckt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.