Fürchte dich nicht →

Der Tagesanzeiger mit dem besten Artikel zu islamistischem Terror, der mir in letzter Zeit untergekommen ist:

Die Verteidiger des Abendlands sind heikler als die Terroristen: Diese haben zwar Bomben. Doch die wirklichen Zerstörungen können wir nur selber anrichten. Etwa wenn man durch geschlossene Grenzen die Wirtschaft ruiniert. Oder durch einen Überwachungsstaat die Freiheit.

Was tun? Eigentlich nur eines: Die Polizei ihre Arbeit machen lassen. Und sonst Haltung bewahren: also die eigenen Prinzipien, kühles Blut, Freundlichkeit. Das genügt. Denn das eigentliche Ziel der Attentäter sind nicht Flughäfen oder Metrostationen, sondern die Köpfe. Ihr Ziel ist der Verlust an Haltung.

Das ist keine neue Weisheit, aber man kann es offenbar nicht oft genug sagen: Keep Calm and Carry On.

Deep House Yoga

deep house yoga

Kein Witz. Und nur $20 die Stunde! Ach, Brooklyn.

Photay – Monday

Neues Zeug von Photay, den ich – überraschend, weil nicht angekündigt – kürzlich beim Jamie Woon Konzert als Aufwärmer an den CJDs sehen konnte. Wenn jeder Montag so wäre, wie dieser Song, wäre das alles gar nicht so schlimm.

Zu einem Kommentar auf 11freunde.de

Der gute und wichtige Artikel Zu den Hasskommentaren auf unserer Seite auf 11freunde.de machte ja heute zurecht die Runde. Sehr lesenswertes Statement der Redaktion.

In der Kommentarspalte darunter finden sich viele positive Reaktionen, aber einige ablehnende Kommentare mit scheinbar guten Gründen sind auch dabei. Ich bin über den hier gestolpert:

Doch, es ist pauschal. Bei mir sind sie nicht “welcome”. Aber nicht wegen Ihrer Nationalität oder Hautfarbe, sondern weil ich weiß, wer diese Leute jahrelang durchfüttern muss. Wir, die Mittelschicht. Nicht die Politiker und schon gar nicht diese nutzlosen Antifaspinner in de Kurven.

Ich habe Familie und einen bescheidenen Wohlstand. Dafür müssen meine Frau und ich hart arbeiten. Ich bin nicht bereit, nur noch für andere arbeiten zu gehen. Für mich ist das eine kühle und rationale Rechnug. Solange unsere Straßen so aussehen wie sie aussehen, solange es Rentner am Existenzminimum gibt, solange ich Soli zahle und solange die Sozialbeiträge weiter durch die Decke gehen, haben wir mehr als genug eigene Probleme. Wenn die Leute ein besseres Leben wollen, sollen sie dafür kämpfen und arbeiten.
Ich weiß, dass das egoistisch ist, aber hässliche Bilder an den Grenzen Europas sind für mich das kleinere und wahrsheinlich unausweichliche Übel, wenn wir nicht mit untergehen wollen.

Den Tonfall (“nutzlose Antifaspinner”) und die menschenverachtende Haltung (“kleineres Übel”) mal aussen vorgelassen, und auch die Tatsache, dass der Kommentator seine Meinung so mutig unter Pseudonym veröffentlicht (ich nehme mal an, dass hier nicht der echte Sergej Barbarez kommentiert hat): Was ist dran an dieser Aussage?

Dass diese angeblich kühle und rationale Rechnung – zumindest mittelfristig gesehen – ganz, ganz, großer Blödsinn ist, lässt sich ziemlich schnell mit Daten von der Weltbank zeigen. Die ersten beiden Grafiken, die ich hier eingebunden habe, sind keine wirkliche Überraschung. Es ist weithin bekannt, dass die Bevölkerung in Deutschland weiterhin schrumpfen wird: Von aktuell gut 80 Millionen auf knapp 70 Millionen im Jahr 2050.

Auch keine Neuigkeit ist, dass sie immer älter wird. Der Anteil der über 65-jährigen wird von aktuell gut 21% auf über 32% im Jahr 2050 steigen – gut 22 Millionen Menschen.

Wie drastisch die Auswirkungen dieser Bevölkerungsentwicklung sind auf die Last, die die arbeitende Bevölkerung tragen muss, um Renter (und natürlich auch Kinder, Arbeitsunfähige, etc.) mitzufinanzieren, zeigt der Age Dependency Ratio. Er gibt das Verhältnis der Anzahl von Personen, die nicht im Erwerbstätigenalter sind, zur Anzahl von Personen im Erwerbstätigenalter in einer Gesellschaft an. Für Deutschland sieht die Entwicklung da nicht gut aus: Dieser Anteil wird von aktuell rund 52% auf über 80% steigen. Anders gesagt: Momentan haben wir rund zwei Menschen im Erwerbstätigenalter pro Kind bzw. Renter, im Jahr 2050 wird jeder im Erwerbstätigenalter im Schnitt 0,8 Kinder/Renter mitfinanzieren müssen. Dass der ältere Teil der Bevölkerung (rote Linie) daran einen weit grösseren Anteil haben wird als die Kinder (grüne Linie), zeige die folgende Grafik:

Das Renteneinstiegsalter anzuheben, wird daran nur wenig ändern. Und dass die Geburtenrate plötzlich durch die Decke geht, ist auch unwahrscheinlich (Deutschland ist da eines der Schlusslichter weltweit). Wenn man sich das anschaut, wird schnell klar: Deutschland braucht diese Menschen und muss alles dafür tun, dass sie schnell integriert werden und Arbeit bekommen. Dass das in den nächsten Jahren Geld kosten wird, steht außer Frage. Aber wer die aktuelle Situation nur in nackten Zahlten betrachten will – was natürlich durchaus fragwürdig ist – der sieht schnell, dass Deutschland im Moment eine ziemlich einmalige Gelegenheit hat, sein massives demographisches Problem zu lösen.

Neben den natürlich wichtigen humanistischen und völkerrechtlichen Gründen, die für eine Aufnahme von Flüchtlingen aus Kriegsgebieten sprechen, muss man sich eines klar machen, lieber Sergej: Diese Leute, die Du so pauschal ablehnst, werden dir einmal die Rente bezahlen.

CANADA for President 2016

Käpt’n Blaubär und die braunen Säcke

Schon ein halbes Jahr alt, aber leider heute umso aktueller. Natürlich kann man sich darüber aufregen, dass da alle Sachsen über einen Kamm geschoren werden – nur leider hört man von dort extrem selten etwas, das nahelegen würde, dass man dort nicht auf dem rechten Auge zumindest blind ist. Vielleicht auch eine Aufforderung an die anständigen Sachsen, den Mund aufzumachen und zu zeigen, dass es dort auch anständige Leute gibt. Ich habe ja immer noch eine vage Hoffnung, dass die sogar in der Mehrheit sind. Nur leider sieht man das momentan so gar nicht, nichtmal bei Politikern und den verantwortlichen bei der Polizei.

Sehr bezeichnend ist übrigens ein Blick in die Kommentarspalte unter dem YouTube-Video. Die negativen Kommentare fahren das volle Pegida-AfD-Weltverschwörerprogramm auf, von Propagandapresse über Zwangssteuer bis Volksverhetzung (überhaupt jede Menge Volk in allen möglichen Varianten). Wie gesagt, ich glaube nicht, dass man diesen Leute mit vernünftigen Argumenten beikommen kann.

Nazis hochnehmen mit der Trojaner-Methode →

Lustige Aktion, allerdings bleibt mir leider das Lachen im Halse stecken, wenn ich mir anschaue, was die besorgten Naziknetbirnen da in Deutschland veranstalten.

Einer der Kommentatoren unter dem Artikel hat natürlich leider Recht damit, dass solche Aktionen recht wenig bringen. Die Frage ist: Was würde etwas bringen? Wie kommuniziert man mit einer völlig enthemmten, gewaltbereiten Meute, die komplett resistent ist gegen jegliche Art vernünftiger Argumentation? Gar nicht?

Mexico City

Vor zwei Wochen war ich für ein paar Tage in Mexico City. All work, no play – eigentlich. Aber dank Jonas wurde mein Aufenthalt zwangsverlängert und ich hatte dann doch noch die Gelegenheit, ein bisschen was von dieser Riesenstadt zu sehen.

Processed with VSCOcam with c1 preset

Processed with VSCOcam with a6 preset

Processed with VSCOcam with p9 preset

Processed with VSCOcam with c3 preset

Processed with VSCOcam with a6 preset

IMG_6608

IMG_6596

Processed with VSCOcam with c3 preset

Processed with VSCOcam with acg preset

Processed with VSCOcam with c1 preset

Processed with VSCOcam with a6 preset

IMG_6677

IMG_6684

IMG_6691

IMG_6696

IMG_6708

Was Du wissen solltest, bevor Du die AfD wählst →

Katharina Nocun hat sich letzte Woche die Mühe gemacht und sich das Wahlprogramm der AfD für Baden-Württemberg genauer angesehen. Da wird einem echt anders – wenn es nach der AfD geht, steuert Deutschland demnächst in die gleiche Richtung, in die Polen gerade unterwegs ist. Ich habe hier mal ein paar Lowlights eingebunden, mal sollte sich aber ruhig mal die Mühe machen, sich die komplette Liste anzusehen.

Ich habe den Politikzirkus hier in den USA bislang immer mit dem Wissen beobachten können, dass das ja zum Glück in Deutschland alles nicht so ist. Da lag ich scheinbar falsch. Fehlt eigentlich nur noch, dass sie Kreationismus in der Schule lehren wollen.

50 for 2015

albert

Ich finde es ja immer etwas befremdlich, wenn schon Ende November Listen mit Jahrescharts veröffentlicht werden. Da muss dann ja zwangsläufig einiges fehlen, was durchaus Jahreschartwürdig ist, aber leider zu einem ungünstigen Zeitpunkt veröffentlich wurde. Außerdem tut es der Sache mit der Liste an sich bestimmt ganz gut, das Jahr noch mal ein bisschen sacken zu lassen, bevor man einen Strich drunter macht und sich auf eine Liste festlegt.

Ich hatte letztes Jahr schon eine Spotify-Playlist mit meinen persönlichen Lieblingen von 2014 veröffentlicht, die ich damals eher auf die schnelle zusammengestellt hatte. 2015 habe ich schon im Januar damit angefangen, immer wieder Songs zu einer Playlist hinzuzufügen und ab und zu auch wieder welche rauszuwerfen. So hat sich hoffentlich mit der Zeit eine Liste gebildet, die ich auch in ein paar Jahren noch mag.

Ende Dezember hatte ich um die 40 Stücke gesammelt. Für die verbleibenden Plätze habe ich mich dann noch mal durch die gesammelten Jahreslisten der verschiedenen Musikblogs und -Zeitschriften geklickt und dabei noch einiges gefunden, was mir vorher entgangen war. Et voilà: Meine 50 for 2015, in keiner bestimmten Reihenfolge.

Hier nochmal für nicht-Spotifyer, mit Links zu YouTube, wo ich auf die Schnelle welche finden konnte:

Maribou State – Wallflower

Funkstörung feat. Another – Laid Out

Jamie XX feat. Romy – Loud Places

Hudson Mohawke feat. Anthony – Indian Steps

George Fitzgerald feat Boxed In – Full Circle

Darkstar – Pin Secure

GOSTO – My Bad

Robot Koch feat. Delhia de France & Curtain Blue – Circles

Hot Chip – Need You Now

I Have A Tribe – Yellow Raincoats (Frank Wiedemann Remix)

Herbert – Middle (Mocky Remix)

Andreya Triana – Playing With Fire

Lake People – Escape Velocity

Flako – Kuku

Tropics – Home and Consonance

Shigeto – Do My Thing

Coma – Lora (Robag’s Fandara Qualv NB)

Isolée – Floripa

Kenton Slash Demon – Skydancer II

Fat Freddy’s Drop – Razor

Fink – Fall Into The Light (Deadbeat Remix)

Fatima Yamaha – What’s A Girl Got To Do

Flume feat. Andrew Wyatt – Some Minds

San Holo – Victory

Ta-ku feat. Wafia – American Girl

Banks – Better

Missy Elliot feat. Pharrell Williams – WTF (Where They From)

Vince Staples – Norf Norf

DJ Paypal & DJ Earl – We Finally Made It

Christian Löffler – York

Tony Allen feat. Damon Albarn – Go Back (Fort Romeau Remix)

Martyn – U1-U8

Deadbeat – Ain’t No More Flowers

Shlohmo – Slow Descent (Jim-E Stack Remix)

Marcus Marr feat. Chet Faker – Birthday Card

Losco – Scriptina

Erykah Badu – Phone Down

Kendrick Lamar – Alright

Barnt – Cherry Red (Tale Of Us Remix)

Jamie Woon – Sharpness

Nils Frahm – Mi (Soul Channel Remix)

Thundercat – Them Changes

Howling – Signs (Rødhead Remix)

Galcher Lustwerk – I Neva Seen

Kornél Kovács – Pentalón

Leif – Life Through Analogies

Bicep – Just

Tapes – Somebodies Baby

Bersarin Quartett – Hinter uns die Wirklichkeit

Noah – Sivutie